zerb verlag. Fachverlag für die Erbrechtspraxis
Zahlung per Rechnung
30 Tage Rückgaberecht
Bei Fragen sind wir gern für Sie da: 02 28 / 91 91 150
Geschäftsunfähigkeit und die Lösungsmöglichkeiten beim gemeinschaftlichen Testament und beim Erbvertrag

Geschäftsunfähigkeit und die Lösungsmöglichkeiten beim gemeinschaftlichen Testament und beim Erbvertrag

49,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (Downloads ohne Versandkosten)

  • Lieferbar

  • Zahlung per Rechnung
  • 30 Tage Rückgaberecht

Bibliografische Angaben:

  • 978-3-95661-023-3
  • Clemens Jestaedt
  • 1. Auflage
  • 12. 03. 2015
  • Buch
  • 204 Seiten
  • broschiert
  • 14,8 x 21,0
  • 0.288 kg
Beschreibung
Weiterführende Links
Bewertungen
Als Regelung der letztwilligen Angelegenheiten erfreuen sich das gemeinschaftliche Testament... mehr
Produktinformationen

Als Regelung der letztwilligen Angelegenheiten erfreuen sich das gemeinschaftliche Testament und der Erbvertrag nach wie vor größter Aufmerksamkeit in Wissenschaft und Praxis. Aufgrund der dem Erbrecht sonst fremden Zweiseitigkeit dieser Verfügungsformen entsteht jedoch, besonders verstärkt durch den demographischen Wandel und der damit verbundenen Problematik der Geschäftsunfähigkeit im Alter, immer mehr Konfliktpotential.

In der jüngsten Vergangenheit ist dies durch verschiedene unter- und obergerichtliche Entscheidungen etwa zur Zulässigkeit des Widerrufs von wechselbezüglichen Verfügungen eines gemeinschaftlichen Testaments gegenüber dem Betreuer bzw. Vorsorgebevollmächtigten des geschäftsunfähigen Ehegatten sichtbar geworden.

Dabei besteht nicht nur in diesen Fällen, sondern grundsätzlich bei der Lösung von den Verfügungen im gemeinschaftlichen Testament und im Erbvertrag durch den Geschäftsunfähigen und gegenüber dem Geschäftsunfähigen Klärungsbedarf. Bei den Lösungsmöglichkeiten des Geschäftsunfähigen stellt sich vor allem die Frage nach der Zulässigkeit seiner Vertretung. In der Situation der Geschäftsunfähigkeit des anderen Teils sind die Interessen des Lösungswilligen auf der einen und des Geschäftsunfähigen auf der anderen Seite in Ausgleich zu bringen. Darüber hinaus fragt sich in beiden Fällen, ob der Geschäftsunfähige nur durch den gesetzlichen Vertreter oder auch durch den Vorsorgebevollmächtigten vertreten werden kann.

In einer umfassenden Untersuchung versucht die Arbeit diese Fragen zu beantworten. Dabei werden zunächst die Institute des gemeinschaftlichen Testaments und des Erbvertrages als solche analysiert und die Problematik der Geschäftsunfähigkeit im Alter genauer betrachtet. Hieraus werden Rückschlüsse für Untersuchung der Auswirkungen der Geschäftsunfähigkeit auf die einzelnen Lösungsmöglichkeiten gezogen.

Medium: Buch
Weiterführende Links
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen